bonbons3.jpg

Heute gibt es ausnahmsweise mal keine Rohkost sondern Zahnfreude Bonbons, die im Ofen bei 140° C ca. 10 Min. erhitzt werden. 

ZAHNFREUDE – hierbei handelt es sich um Erythritol bzw. Xylitol als Hauptsubstanz. Mehr zu Erythritol / Xylitol weiter unten bei Tipps und Infos…

Du brauchst für z.B. ca. 15 Bonbons mit Schoki-Geschmack – am besten alles in Bio-Qualität:

  1. ca. 4 EL Erythritol
  2. ca. 2 EL 100% Kakaopulver
  3. 1 erhitzbares Silikon Pralinen-Förmchen mit 15 Pralinenformen

So geht`s:

  1. vermenge beide Zutaten miteinander
  2. gebe je einen Drittel bis halben TL von der Masse in ein Pralinenförmchen
  3. gebe die Silikon-Form in den auf 140°C vorgeheizten Ofen 
  4. nach ca. 10 Min. ist die Masse in den Förmchen flüssig – hol die Silikon-Form aus dem Ofen und lasse die Bonbons auskühlen
  5. nach einigen Minuten sind die Bonbons fest und können aus der Form gelöst werden – und zahngesund genossen werden

Tipps / Infos:

Bei dem Rezept kannst Du natürlich auch wieder variieren wie Du möchtest – nimm anstelle von Kakaopulver z.B. etwas Acerola-Pulver – das ergibt einen leicht säuerlichen Geschmack. Oder gib in die Silikon Form nur das Erythritol und gebe in jede Form je einen Tropfen Bio-Eukalyptus- und Pfefferminz-Öl (z.B. von Young Living) – oder mische das Erythritol mit etwas frisch gepresstem Orangensaft oder 1 – 2 frisch gemixten Erdbeeren – das werden dann wunderbar fruchtige Bonbons – die Du aber vermutlich 2 x backen musst, da die enthaltene Flüssigkeit erst ganz verdampfen muss. Wenn Du Fruchtsaft hinzu gibst, dann backe die Bonbons bitte 2 x je 10 Min. bei 140°C. 

Hier noch ein paar Hintergrund-Informationen zu Erythritol:

  1. Erythritol ist ein Zuckeraustauschstoff, bei dem die Glukose aus z.B. Weizen- oder Maisstärke mit Hilfe von Hefepilzen fermentiert wird
  2. aufgrund der genmanipulierten Ausgangsstoffe unbedingt auf Bio-Qualität achten beim Kauf von Erythritol 
  3. Zuckeraustauschstoffe sind Zuckeralkohole und werden in der Regel aus natürlichen Zutaten hergestellt
  4. Erythritol haben weniger Kalorien (ca. 20 kcal/100 g) als richtiger Zucker – aber auch weniger Süßkraft
  5. Verwendet man zu viel Zuckeraustauschstoffe, kann Durchfall die Folge sein – allerdings ist Erythritol aufgrund seiner Molekülstruktur (kleiner als z.B. Xylit) deutlich besser verträglich als sämtliche anderen Zuckeraustauschstoffe 
  6. Gesundheitliche Vorteile: Diabetikergeeignet (da keine Broteinheiten) – keine Nahrung für Candida albicans – geeignet bei Fructose-Intoleranz – reguliert die Mundflora 

Ich sollte noch erwähnen, dass Erythritol aussieht und sich anfühlt wie normaler weißer Zucker – es schmeckt auch wie Zucker – pur genossen macht er jedoch einen kleinen Moment dieses „Eis-Gefühl“ auf der Zunge – Du kennst doch sicher diese „Ice-Bonbons“, oder? Ich persönlich mag das sehr gerne. Und nun: viel Spaß mit den schnell gezauberten zahngesunden Bonbons à la RawAndSexy…